Sammlerstücke 10

Werbekarte der Weil-Werke

Werbekarte der Weil-Werke

Den enormen Bedarf an Werbemitteln für die Radindustrie verdeutlicht die Tatsache, dass die hier gezeigte Ansichtskarte im Dezember 1912 in einer Auflage von 200.000 Stück aufgelegt wurde, nachdem man im April des Vorjahres bereits eine braune Version dieses Motivs in gleicher Stückzahl hatte drucken lassen. Beide Karten zeigten allerdings nicht das, was sie vorgaben.

Der Radhersteller "Peugeot", bei dem Walter Rütt zuvor unter Vertrag gestanden hatte, ließ bereits 1908 eine Karte drucken, die Walter Rütt auf einer Rennmaschine seines Hauses zeigte.

Die Weil-Werke nutzten das selbe Motiv und retuschierten lediglich das Steuerrohrschild. Ob diese Maßnahme mit Einverständnis der Franzosen durchgeführt wurde, scheint fraglich.

Pressefoto 1925

Pressefoto 1925

Seinen neunten und letzten Sechstagesieg verbuchte Walter Rütt 1925 in Berlin an der Seite des Belgiers Emile Aerts.

Auf dem Foto wird er flankiert von seinem Sohn Oskar sowie seinem Freund Clemens Schürmann und wirkt sichtlich gezeichnet von den Strapazen des Rennens.

Ansichtskarte vom Fliegerrennen in Adelaide

Ansichtskarte vom Fliegerrennen in Australien

Hochbetrieb herrschte beim Rennen "E.T. Smith blaues Band" nicht nur auf den Zuschauerrängen, sondern auch auf der Rennbahn. Sieben Fahrer standen sich im Endlauf, den Walter Rütt für sich entschied, gegenüber.

Interessantes Detail am Rande: auf der gesamten Radrennbahn bestand ein Rauchverbot.

Verlag: Heinrich Ohler, Köln

Ansichtskarte Rütt - Lorenz

Boxkampf Rütt - Lorenz

Um sich fit zu halten, streifte Walter Rütt gelegentlich Boxhandschuhe über. Diese Ansichtskarte zeigt ihn bei einem Training mit Willy Lorenz.

Ansichtskarte vom Tandemrennen 1903

Ansichtskarte eines Tandemrennens 1903

Der Hannoveraner Henry Mayer bildete mit Walter Rütt eines der stärksten Tandempaare ihrer Zeit.

Mayer, von seinen Anhängern "Ya-Ya" genannt, siegte 1904 im Grand Prix von Paris. Sein Markenzeichen waren lange Kniestrümpfe, die tatsächlich bis an den Rand der Rennhose reichten, während alle anderen Fahrer kurze Socken trugen.

Biographie von Charles Ravaud

Französische Walter-Rütt-Biographie um 1910

Die Walter-Rütt-Biographie des Journalisten Charles Ravaud erschien um 1910 im Verlag der Zeitschrift "L'Auto".

Ravaud genoss in der Radsportszene Frankreichs hohes Ansehen.  Er zählte zum erweiterten Kreis der Organisatoren der Tour de France, schrieb eine Biographie über Francois Faber und verfasste gemeinsam mit Henri Pélissier ein Lehrbuch über den Straßenradsport.

Die Broschüre im Format 13 cm x 18 cm hat einen Umfang von 30 Seiten.

Werbekarte "Deutscher Rennfahrer-Verband"

Ansichtskarte Deutscher Rennfahrer-Verband

Der "Deutsche Rennfahrer-Verband" warb im September 1918 mit dieser Karte für ein Bahnrennen, dessen Überschuss der Unterstützungskasse für Kriegsopfer zufließen sollte.

Ein Blick auf das Teilnehmerfeld zeigt, dass die Veranstaltung prominent besetzt war.

Danksagung

Ich bedanke mich bei den Personen, die meine Sammlung durch eine Schenkung bereichert haben, namentlich:

  • Peter Rütt und Ester Falck
  • Renate und Thomas Rütt
  • Herbert Schürmann
  • Wolfgang Rupprecht
  • Bernd Weiß
  • Wolfgang Schoppe
  • Harald Simon
  • Fritz Pitz
  • Nick Bolton
  • Michael Darrah
  • Alain Bouchet, der seit vielen Jahren für mich in Frankreich auf der Suche ist.


Copyright © 2005 - 2022 Bernd Wagner  Alle Rechte vorbehalten